Knitting Goals für die zweite Jahreshälfte

, , 4 comments

wooltwist holy merino

 

Wer kennt sie nicht, diese zwanghaften Listen-Schreiber, für die es nichts Schöneres gibt, als To Do’s abzuhaken? Die wahrscheinlich noch “Duschen” und “Essen” auf ihre Listen aufnehmen, nur um hinterher mehr durchstreichen zu können... Und die selbst den sinnlostesten Blödsinn in Listenform bringen, einfach so, aus Spaß.

 

Genau so eine Person bin ich. (Das hast Du bestimmt schon kommen sehen, oder? Und sicher hast Du erst recht kommen sehen, dass jetzt eine Liste folgt...)

 

Die Was-ich-in-diesem-Jahr-noch-lernen-will-Liste:

  1. Colourwork | Ich habe irrsinnigen Respekt vor Fair Isle, Mosaik und dergleichen. Aber warum eigentlich? Im schlimmsten Fall kann ich doch eh alles wieder aufribbeln! Daher möchte ich das aktuelle Knit-along vom “Teaching your brain how to knit”-Podcast (übrigens eine Empfehlung, die zwei Hosts sind ganz reizend!) zum Anlass nehmen, mich dem Colourwork anzunähern. Bei dem KAL geht es darum, etwas Neues zu lernen, und zusammen mit anderen Leidensgenossen ist das schon nur noch halb so respekteinflößend!
  2. Strickschrift lesen | Bisher habe ich immer nur nach ausformulierten Anleitungen gestrickt, aber spätestens beim geplanten Fair Isle-Projekt werde ich mich mit der Strickschrift anfreunden müssen. Wer weiß? Vielleicht wird das ja sogar die ganz große Liebe!
  3. Raglan-Pullover | Ich bin kein großer Fan von Nähten, zumindest nicht bei Selbstgestricktem. Daher üben von oben gestrickte Raglan-Pullover ohne Nähte eine große Faszination auf mich aus. Das sollte ich dringend mal ausprobieren, fürs erste vielleicht in Kleinkindgröße. Genügend kleine Test-Träger hätte ich in meinem Umfeld...
  4. 2 Socken gleichzeitig | Ich hab ja neulich schon gebeichtet, dass meine Socken ein Problem haben - sie werden immer unterschiedlich weit. Angeblich liegt es an der Fadenspannung, pfff. Vielleicht würden sie sich mehr zusammenreißen, wenn ich die beiden Socken gleichzeitig auf einer Rundstricknadel stricken würde. Hast Du zufälligerweise Erfahrung damit? Einen Versuch ist es wert, oder?
  5. Rückwärtsstricken | In glatt rechts die Rückreihen stricken, ohne das Strickstück umzudrehen? Finde ich seeehr interessant, vor allem bei größerem, unhandlichem Gestrick. Das muss ich mir beibringen, wenn ich das nächste Mal an einer Decke arbeite!

Jetzt mal Hand aufs Herz: Gehörst Du zum Team Listen-Schreiber oder verachtest Du meinesgleichen? Und was würdest Du gerne lernen, beim Stricken oder überhaupt?
xoxo Katharina

_divider sw

It’s already July - time to set some knitting goals for the year, don’t you think? On the top of my list is learning to do colourwork (I’ll start this month on a little fair isle project). I also want to learn knitting from charts, knit a raglan sweater, try knitting two socks at a time and learn to knit backwards. Let’s revisit this list at the end of 2015...!

Kommentare:

  1. Oh ja, tatsächlich schreibe ich auch Dinge wie "Duschen" oder "Nägel lackieren" auf. :D Bei Kleinigkeiten oft, weil ich sie sonst vergesse ...
    Ich möchte ebenfalls noch gerne Fair Isle lernen, so einen schönen Pullover ... oder Norwegermuster. Und außerdem Double-Face, da habe ich bisher nur Topflappen gestrickt.
    Pullover ohne Nähte sind wirklich ein Traum, hab gerade erst einen angefangen.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Vor Double-face hab ich noch mehr Respekt als vor Fair Isle! Ich versuche, erstmal letzteres zu meistern, bevor ich mich an ersteres rantraue...vielleicht ein Knitting Goal fürs nächste Jahr! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    verachten? Im Geigentiel, ich schreib´ mir gar nix auf und bewundere Leute, die es tun, denn die sind meistens DEUTLICH BESSER ORGANISIERT als ich und mein Chaos geht mir manchmal doch auf die Nerven,

    Madre, da hast Du Dir aber ganz schön was vorgenommen! Ich bin auch kein Fan von Nähten und Raglan von oben finde ich einfach genial (abgesehen davon, dass man eigentlich alles von oben stricken kann).

    Dabei liegt der Vorteil nicht nur bei den nicht vorhandenen Nähten. Ich finde es auch sehr praktisch, dass man z.B. die Ärmel von oben strickt und daher genau da aufhören kann, wo man es für richtig hält, vor allem, wenn das Garn knapp ist;-)

    Die Distelblume widmet dem RVO eine ganze Seite, wo alles sehr liebevoll und ausführlich erklärt ist und Ingrid (strickpraxis) erklärt es auch sehr gut nach dem Buch "Knitting from the Top" von Barbara G. Walker. Das Buch kann ich auch empfehlen für alle, die Englisch sprechen.

    https://strickpraxis.wordpress.com/2009/11/13/raglan-von-oben-ein-fortsetzungsroman/
    http://www.raglanvonoben.de/


    Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Links! Ende des Monats habe ich mich jetzt übrigens für einen kleinen Raglan-Kurs angemeldet. Du siehst, ich meine das Ernst mit meinen Zielen! Am Jahresende wird abgerechnet! ;-)

      Löschen