Telekolleg 2.0, heute: Handarbeit mit Creativebug

, , 8 comments
Creativebug Collage
Foto: Creativebug

Neulich ging es beim Wollschaf um Online-Handarbeitskurse. Das hat mich erinnert: Ich wollte doch noch über meine Erfahrungen mit Creativebug berichten... so here we go!

Creativebug ist eine amerikanische Online-Plattform, auf der Workshops zu allen möglichen Bastelthemen angeboten werden. Es gibt viele Kurse zu “fiber-related crafts”, also Stricken, Nähen und Quilten, darüber hinaus kann man aber auch Videos zum Basteln mit Papier, Schmuckgestaltung, Keramik und Blumenarrangieren anschauen. Während meines Probemonats habe ich mir eine Reihe Kurse angesehen, darunter “How to substitute yarn” von Debbie Stoller und das Video von Edie Eckman zum Thema “How to work stranded or fair isle knitting”, das mir beim Stricken meines Dear Ear-Stirnbands sehr weitergeholfen hat. Genauso hilfreich waren die Kurse zum korrekten Reinigen der Nähmaschine und zum Buchbinden, die Video-Anleitung für einen Raglan-Pullover dürfte ich mir in meiner persönlichen Online-Library sogar dauerhaft speichern.

Mir gefällt das Konzept von Creativebug sehr gut. Die Videos sind professionell gemacht und leicht nachzuvollziehen, die Hosts durchweg sympathisch.
Vorteile: Man muss sich nicht vorab für einen Kurs entscheiden, sondern kann sich durch das gesamte Angebot klicken und einfach schauen, wo man hängenbleibt. Vielleicht ist der Kurs, den man ursprünglich im Auge hatte, ja doch nicht so interessant und man findet etwas viel besseres?
Für wen geeignet: Die Online-Kurse sind super geeignet, um neue Techniken zu lernen oder einfach mal zu gucken, wie so Dinge wie Double Knitting oder verkürzte Reihen überhaupt funktionieren. Allerdings solltest Du ein bißchen Zeit haben, wenn Du das Angebot testen willst...bei Kursen von durchschnittlich 1-3 Stunden Dauer ist so ein Monat schnell um!
Klick-Tip: “Yarn 101” mit den sympathischen Damen vom Fancy Tiger Store.

Das wichtigste nochmal auf einen Blick:
Homepage: Creativebug
Sprache: Englisch
Konzept: Abonnement, monatlich kündbar
Kosten: $ 4.95 pro Monat, Zugriff auf das komplette Kursangebot während des Abonnements und ein Kurs/Monat dauerhaft
=> Zum Kennenlernen gibt es auch ein paar kostenlose Kurse auf der Seite.

Hast Du Dir Creativebug schon einmal angeschaut? Oder eine andere Online-Plattform für Handarbeitskurse? Was hältst Du davon?
xoxo Katharina

P.S.: Klingt zwar ein bißchen nach Werbung, aber dieser Beitrag ist nicht in Zusammenarbeit mit Creativebug entstanden. Meine Eindrücke wollte ich trotzdem mit Dir teilen. _divider sw
I learned knitting with youtube. Naturally, I like watching video workshops on other platforms as well. Last month, I tried out creativebug. They offer a vast variety of fiber-related classes - and cover a bunch of other crafty areas, too. If you have a hard time deciding if you’d rather use your time knitting, sewing or making jewellery... creativebug will definetely not make your life any easier. Great selection, great classes - but be sure to block some time in your agenda to get the most out of it!

Kommentare:

  1. ich habe hier ja seit gefühlt ewigen zeiten noch einen craftsy-kurs mit meiner brioche-göttin nancy marchant in der pipeline. die ersten beiden einführenden kapitel habe ich schon geschaut, aber nun geht es technisch ans eingemachte und es fehlt mir einfach die zeit. ich hoffe da aktuell auf lange herbst und winterabende mit muße...
    die videos sind auch hier toll gemacht & absolut gut verständlich. ich denke aber auch, dass man da der sympathiefaktor kein unerheblicher ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut, Sympathie spielt meiner Meinung nach beim Lernen generell eine entscheidende Rolle. Beim Lieblingslehrer in der Schule hat man ja auch schon mehr gelernt...
      Ich hoffe, Du berichtest über den Craftsy-Kurs, wenn der lange Winterabend gekommen ist!

      Löschen
  2. Oh, ein sehr guter Tip mit Creativebug! Danke dafür!
    Vor kurzem bin ich Craftsy verfallen. So viel darüber gehört und bisher immer ignoriert, musste ich mir die Sache nun doch mal ansehen. Der erste Kurs ist auch schon gekauft: "Portuguese Knitting" mit Andrea Wong.
    Ich bin total begeistert! :)
    Liebe Grüße, Agnes (Stricktanz)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist denn Portuguese Knitting? Schreibst Du dazu noch einen Beitrag? Ich bin doch so neugierig...!

      Löschen
  3. Hast du dir mittlerweile vielleicht schon auf Craftsy die Vorschau für den Kurs "Portuguese Knitting" von Andrea Wong angeschaut? Sorry für die verspätete Antwort.
    Eventuell kennst du die Strickweise von anderen Ländern bzw hast sie bei anderen gesehen: Da führt man den Faden um den Nacken für die Fadenspannung und bewegt den linken Daumen um die Maschen zu stricken. Macht total Spaß, ich bin begeistert!
    Und auf Portugal benutzt man oft eine Fadenführbrosche - will sagen, man führt den Faden statt um den Nacken durch eine schöne Brosche.
    Auf Instagram (wo ich auch Stricktanz heiße) hab ich meine selbstgemachte Fadenführbrosche gepostet. :D
    Liebe Grüße aus den USA,
    Agnes (Stricktanz)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir die Kurs-Vorschau gerade angesehen - was für eine irre Technik! Hatte ich vorher noch nie gesehen! Dabei ist mir die Frage gekommen: Strickst Du eigentlich English oder Continental Style? Und falls ersteres: Wie bist Du dazu gekommen?

      Löschen
  4. Tolle Technik, nicht wahr? Na, auch interessiert sie zu lernen?

    Ich stricke continental, so wie es in Deutschland meistens der Fall ist. :) Hab ja schließlich dort noch das stricken gelernt, bevor es mich über den großen Teich verschlagen hat. Aber gute Frage! Hätte ja sein können, dass ich es erst hier gelernt hätte.
    Die Strickweise werde ich auch beibehalten, habe nur vor nun an auch die portugiesische Art zusätzlich anzuwenden. Allerdings immer eine bestimmte Strickart je Projekt, damit das Maschenbild gleichbleibt, sollte es Unterschiede in der Fadenspannung geben.

    Könnte mir glatt vorstellen so mehr stricken zu können, einfach weil die Hände so Abwechslung kriegen und "repetitive stress disorder" so hervorragend vorgebeugt sein sollte. :)

    Die Tatsache, dass die linken Maschen "auf portugiesisch" so viel schneller gehen und das zweifarbig stricken auch, kann sich dazu noch als unheimlich vorteilhaft erweisen. :)

    Auf deinem Blog-Profilfoto kann ich gut sehen, dass du "Continental" strickst - wobei ich durch die Kette, die du in dem Bild trägst, erst gedacht hast, dass du portugiesisch strickst -- wirkt auf den ersten Blick anders! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werd's auf jeden Fall ausprobieren mit dem Portuguese Knitting, wenn ich das nächste Mal Colorwork stricke! Alleine schon für eine gleichmäßigere Fadenspannung!
      ...dafür liebe ich das Internet: dass man so tolle, spannende Dinge kennenlernt!

      Löschen