Bye bye 2015.

, , 1 comment

Ich sage es gleich vorweg, heute bin ich ein bißchen rührselig drauf. Aber zum Jahresende lässt man die vergangenen Monate unweigerlich Revue passieren, und wenn ich an die großen Themen des Jahres 2015 denke, überwiegen ganz klar Kriege, Terroranschläge und die Flüchtlingskrise. So viele traurige, bedrückende und auch beschämende Nachrichten gab es, dass ich sie mir gar nicht alle noch einmal ins Gedächtnis rufen möchte!

Gleichzeitig war das Jahr für mich persönlich sehr aufregend und auch sehr schön. Hier sind die Stichworte ganz andere: neuer Job, neue Stadt, neue Herausforderungen.
Gerade vor dem Hintergrund, dass so viele Menschen sich mit ganz anderen Sorgen und Nöten herumärgern müssen als ich, bin ich wahnsinnig dankbar dafür, wie gut es mir geht. Ja, ich bin sogar dankbar für meine #firstworldproblems (Weihnachtsschokolade auf den Hüften)! Und dafür, dass ich von so vielen tollen Menschen umgeben bin.

Der kleine Fragebogen hilft mir hoffentlich dabei, nicht ganz so schnell vergessen, was in 2015 bei mir so alles Schönes los war...

Vorherrschendes Gefühl für 2016? Spannung.   

2015 zum ersten Mal getan? Eine eigene Wohnung in Berlin bezogen.
2015 nach langer Zeit wieder getan? Auf der Autobahn gefahren.
2015 leider gar nicht getan? Einen Weihnachtsfilm geschaut ("How the Grinch stole Christmas" in der Trickfilmversion ist eigentlich Pflicht, genauso wie "A Charlie Brown Christmas"). 

Stadt des Jahres? Wie jedes Jahr und endlich wieder richtig: Berlin. 

Besuchte Orte? Alvaneu, Amsterdam, Bad Kreuznach, Berlin, Bielefeld, Darmstadt, Eppstein, Frankfurt, Genf, Göttingen, Hannover, Latsch, Mainz, Osnabrück, Palma de Mallorca, Rügen, Stralsund, Stuttgart, Weil am Rhein.
Haare länger oder kürzer? Mal so mal so.
Mehr ausgegeben oder weniger? Mehr. Vor allem für die Deutsche Bahn. 
Krankenhausbesuche? Glücklicherweise nein.  
Songs des Jahres? Meine Gute-Laune-Lieder: "Don't you worry 'bout a thing" von Stevie Wonder und "Lass die Affen aus'm Zoo", interpretiert von Jan Böhmermann
Buch des Jahres? "Ein Schmetterling im November" von Auður Ava Ólafsdóttir gegen mein akutes Island-Fernweh. 
TV-Serie des Jahres? Game of Thrones.
TV-Sendung des Jahres? Neo Magazin Royale. "Schorsch Aigner - Der Mann, der Franz Beckenbauer war".

Film des Jahres? Ganz klar Victoria. Ich hoffe, Du hast ihn auch gesehen!

Erkenntnis des Jahres? Facetime ist gar nicht mal so schlecht. Und das sage ich, obwohl so eine Internetkamera unsagbar unvorteilhafte Bilder filmt...
Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
1) hartnäckigen Husten
2) Miet-Stress
3) einen vergessenen Beamer
Die schönste Zeit verbracht mit? Meinem Mann bei Vitra in Weil am Rhein und an der Ostsee. Und mit meinem Fahrrad im hochsommerlichen Berlin.
Schönstes Ereignis? Die Jobzusage, genau im richtigen Moment.

2015 war mit einem Wort? Viel. Und alles auf einmal.


Ich wünsche Dir morgen einen Knaller-Abend und einen großartigen Start ins Jahr 2016, das Dir Glück, Gesundheit und lauter schöne Überraschungen bringen soll!
Mit extra-dickem Knutscher heute,
Katharina

P.S.: Die Idee zu dem kleinen Jahresrückblick stammt ursprünglich vom Blog hearttobreathe

I like New Year's Eve. Not necessarily because I like the tedious talks about what to do and where to celebrate, but because I like fresh new starts. As 2015 is coming to an end, I can't help myself but to think about the past twelve months: For me, it has been a really good year, full of new (and mostly good!) challenges. I moved cities, took up a new job... and I'm feeling extremely thankful for all this.
I hope you've had a good year as well, but - even more important - that a great year lies ahead of you! See you in 2016! And now: Fireworks!

1 Kommentar:

  1. was für ein jahr! für das, das da nun vor der tür steht wünsche ich dir alles liebe, schöne maschen und gute zeiten!

    AntwortenLöschen