Telekolleg 2.0, heute: Schnuppermonat bei Makerist

, , 1 comment


Vor Kurzem hat Makerist mir (und jedem anderen Newsletter-Abonnenten) ein unschlagbares Angebot gemacht: Einen Monat „All you can watch“ für knapp 10 Euro. Das KONNTE ich einfach nicht ablehnen…obwohl dann natürlich sofort dieses unschöne Gefühl folgte: Wann soll ich die vielen Videos denn überhaupt gucken, wenn ich schon mit den NeoMagazin Royale-Folgen in der ZDF Mediathek kaum hinterherkomme??? 
...irgendwo habe ich dann aber doch Zeit gefunden, in einige Kurse reinzuschauen, Prioritäten und so. (Dafür wurde die Wohnung eben mal nicht geputzt, hihi.)

First things first: Was genau ist Makerist überhaupt? Makerist ist quasi das deutsche Pendant zu Craftsy, eine Plattform mit vielen Video-Kursen zu Handarbeitsthemen. Im Mittelpunkt steht das Nähen, es gibt aber auch etliche Kurse zum Stricken, Häkeln, Weben, Patchworken und sogar Tortendekoration. Zu jedem Kurs kann man sich einen kurzen Trailer ansehen, um zu schauen, ob einem Kursinhalt und Kursleiter zusagen. Entschließt man sich zum Kauf, erhält man einen in der Regel anderthalbstündigen Video-Kurs, unterteilt in viele kurze Kapitel, den man sich auf der Plattform immer wieder ansehen kann. Bei einigen Kursen besteht außerdem die Möglichkeit, passende Material-Kits zu erwerben ( und natürlich kann man im Material-Shop auch unabhängig von einem Kurs-Erwerb bestellen).

Ich habe mich während des Schnuppermonats vor allem auf Strick- und Häkelkurse konzentriert, aber beim Weben und Torten-Dekorieren musste ich ebenfalls kurz reinklicken. Alle Kurse waren sehr ausführlich erklärt und so gefilmt, dass man die einzelnen Schritte gut nachvollziehen konnte. Letzten Endes steht und fällt bei mir aber alles mit dem jeweiligen Coach – einigen höre ich einfach lieber zu als anderen. Ganz besonders mochte ich Daniela Johannsenova, die in Köln das Wollgeschäft Maschenkunst führt und mir nun das Patentstricken (Brioche) näher gebracht hat ("Brioche: Patentmuster für Einsteiger"). Sie kommt vor der Kamera wahnsinnig authentisch rüber, da macht das Gucken gleich nochmal mehr Spaß. Aber auch Sylvie Rasch ist super vor der Kamera – kein Wunder, sie hat für Makerist schon etliche Videos abgedreht.



Vorteil: Man zahlt bei Makerist nur für Kurse, die man sich auch ansehen möchte. Danach kann man die Videos so lange schauen, bis auch der schwierigste Schritt in der Anleitung und die komplizierteste Technik bewältigt ist.
Ich finde es außerdem schön, ein paar freundliche Gesichter aus der deutschen Handmade-Szene (wieder) zu sehen.
Für wen geeignet: Makerist ist die richtige Adresse für alle, die sich hochwertige deutsche Video-Tutorials wünschen und mehr wollen, als bei youtube geboten wird.
Klick-Tip: "24 Techniken: Maschen anschlagen und abketten" mit Sylivie Rasch, da lohnt sich der Kauf besonders, denn das kann man sich immer wieder ansehen.

Das wichtigste auf einen Blick:
Homepage: Makerist
Sprache: Deutsch
Konzept: Gezahlt wird pro Kurs, auf den man dann unbegrenzten Zugriff hat.
Kosten: Die Kurse kosten zwischen 20 und 35 Euro, es gibt allerdings häufig Angebote, Frühbucherrabatte etc. (das Newsletter-Abo lohnt sich).
=> Zum Kennenlernen findet man einige Gratis-Kurse auf der Seite.

Warst Du auch schon einmal bei Makerist unterwegs? Welches ist Dein Lieblingskurs? Und wen würdest Du gerne mal als Trainer auf der Plattform sehen?
xoxo Katharina

P.S.: Meine Meinung zur amerikanischen Plattform Creativebug, die ein ähnliches Angebot hat, findest Du hier.

Makerist is pretty much the German equivalent to Carftsy. Classes range from sewing to weaving to cake decoration. And of course there’s knitting as well. I checked out a couple of their classes (which are usually sold individually) during a recent trial month. The classes are well made and extremely detailed, but I have to admit, I watch knitting tutorials mostly for entertainment, so the trainers matter a lot to me. If you want to practice your German, watch a class with Sylvie Rasch. And if you want to listen to an adorable accent, pick „Crochet to Happiness“ with Ruta Sluskaite.

1 Kommentar:

  1. ich geh jetzt gleich ein bißchen weinen...
    weil ich meinen craftsy-kurs immer noch nicht zu ende geschaut habe und einfach eine schlechte video-rezipientin bin.

    dabei finde ich neues lernen immer gut, nur: diese plattformen sind bislang wohl nix für mich...

    AntwortenLöschen