Auf den Nadeln | Dezember 2017

, , 1 comment
Na, steckst Du noch im Weihnachtstaumel oder hast Du Dich schon Hals über Kopf in die Silvestervorbereitungen gestürzt? Für mich gilt momentan weder das eine noch das andere, ich genieße gerade die Langsamkeit, die zwischen den Jahren vorherrscht. Und da ich seit Langem mal wieder frei habe, verbringe ich meine Tage ganz gemütlich zu Hause, besuche Freunde und stricke an viel zu lange liegen gebliebenen Projekten.

Wo wir beim Thema wären... Mein Strickmonat war stark geprägt von Weihnachten. Natürlich habe ich es auch in diesem Jahr nicht geschafft, alle Geschenke pünktlich bis Ende November fertigzustellen und dann ganz in Ruhe die Adventszeit zu genießen.


Gefühlt jede freie Minute habe ich am Smooth Move für meine Schwester gearbeitet. Der letzte Teil zieht sich doch sehr und auch für die i-Cord-Umrandung braucht man viel Zeit (was mich jedes Mal wieder überrascht), aber das Tuch ist tatsächlich pünktlich bis Heiligabend fertig geworden! Und so schön, bald kann ich Dir hoffentlich ein paar mehr Bilder zeigen!
Ich hab den Smooth Move ja schon einmal vor zwei Jahren für mich selbst gemacht, aber dieser ist noch schöner geworden. Und deutlich größer (bei gleicher Wolle und Nadelstärke) - irgendwie muss ich mich verzählt haben...aber größer ist in diesem Fall ja gleichbedeutend mit: besser!


Für meinen Schwiegervater habe ich die Mütze mit Wellenmuster von Ana Kraft gestrickt, die ich vor Jahren schon einmal für mich selbst gemacht hatte. Dieses Mal aus dem wunderbaren Suri Alpaca-Garn von Wolle Rödel, das ich in manchen idee creativ-Filialen auf einem separaten Aufsteller entdeckt habe. Es handelt sich dabei um herrlich weiches Garn mit Kettenstruktur (71,5% Alpaca, 28,5% Schurwolle), perfekt für eine richtig kuschelige Wintermütze. Leider hatte ich nicht so sehr auf die Lauflänge von 22,5m auf 50g geachtet - ich weiß, ich weiß: Kardinalsfehler! Jedenfalls reichten die drei Knäuel nicht und auf der Suche nach Nachschub bin ich dann in zwei Geschäften leer ausgegangen. So konnte an Heiligabend nur eine halbfertige Mütze verschenkt werden...vorgestern habe ich zum Glück ein viertes Knäuel ergattern können und heute hat sich die Mütze nun endlich auf die Reise zu ihrem Empfänger machen können.


Für Lutz' Tatortsockenwichtel-Aktion ist ein Paar ganz einfache Socken in glatt rechts entstanden, mit bereits erprobtem Fish Lips Kiss Heel und für mich neuem extra-dehnbaren Anschlag (Tillybuddys extra-stretchy cast-on). Für das Foto habe ich die Socken auf links gedreht, die Musterung der Wolle hat mir so herum fast noch besser gefallen...für die nächste Musterwolle suche ich mir wirklich mal eine Anleitung in glatt links!

Übrigens habe ich auch ein ganz tolles Paar Socken "zurückgewichtelt" bekommen: mit sehr schönem Strukturmuster am Bein und jeweils umgedrehter Farbfolge. Über Weihnachten wurde das Paar schon rauf und runter getragen, aus meiner Sicht war die Wichtelaktion dementsprechend ein voller Erfolg!


Auf meinen Nadeln gab es auch noch etwas zweifarbiges diesen Monat, nämlich zwei Doubleface-Topflappen für ein Dezember-Geburtstagskind. Doubleface und ich, das ist eine echte Hassliebe. Einerseits nervt es mich, wie lange das Stricken in dieser Technik dauert, dass die Fadenspanung mir nicht so hundertprozentig gelingt und ich mich immer mit den zwei Fäden auf den Fingern rumärger. Aber das Ergebnis, das entschädigt mich dann doch immer wieder - und dass man beim Stricken seinen Kopf ein bißchen benutzen muss, ist zur Abwechslung auch mal ganz schön.


Schlußendlich wurde auch noch ein Stirnband fertig (Twist nach einer Anleitung von Wollen Berlin), noch eine Wiederholungstat. Dass ich denselben Fehler wie beim ersten Mal gemacht habe, obwohl ich meine eigenen Strick-Empfehlungen auf meiner Ravelry-Projektseite gelesen hatte (!), kann ich nur aktuem Weihnachtsstress zuschreiben.


Für die nächsten Wochen habe ich mir vorgenommen, lange liegengebliebene Projekte fertigzustellen und erstmal nichts Neues anzuschlagen...ist ja gerade die Zeit für Vorsätze! Ob's klappt, werden wir in einem Monat sehen...

Und weil ich jetzt eh schon so viel geschrieben habe und es auf ein paar Worte mehr oder weniger auch nicht mehr ankommt, habe ich noch drei kleine Tips für Dich:
  1. Der Weimar-Tatort vom Dienstag, hast Du den gesehen? Gut, der Knaller war er vielleicht nicht, aber Jürgen Vogel als Stricker aus der Klapse - wann gibt's das schonmal? So viel Strick war im Tatort jedenfalls noch nie!
  2. Durch Zufall bin ich über diesen Artikel bei This is Jane Wayne gestolpert...in dem ausführlichen Beitrag ist nachzulesen, wie die Wolle für das Eco-Fashionlabel Armedangels in Argentinien produziert wird. Sehr lesenswert!
  3. Schon entdeckt? In der aktuellen Winter-Kollektion von IKEA gibt es Strick-Geschirr! Ich konnte einfach nicht dran vorbeigehen und musste zumindest zwei Tassen und eine Servierplatte mitnehmen...wenn Du auch was abhaben willst: Beeilung, in meinem IKEA waren die Sachen bereits reduziert!
Warst Du diesen Monat auch so viel mit Geschenke-Strick beschäftigt? Oder strickst Du nur für Dich? Und was wird in den nächsten Wochen auf Deinen Nadelnn zu finden sein?
xoxo Katha

Verlinkt bei Maschenfein.
Will I ever remember to start my christmas knitting in time? Or do I simply need to accept that December will always be the month of manic knitting? This December certainly was...but hey, it was really productive as well. And as long as you're giving to knit-worthy people, it's all worth it!

1 Kommentar:

  1. Wenn ich strickte waren es Weihnachtsgeschenke ...und jetzt..mit frischem Mut...beginne ich mit einem Babykleidchen...eine Morgen habe für ein Novemberbaby... hoffentlich wird's nicht Frühjahr bis es fertig wird.

    AntwortenLöschen