Ein Abend in der Dawanda Snuggery oder: Endlich ist der Häkel-Bann gebrochen!

, , 4 comments

IMG_20151023_190831

 

Im Gegensatz zum Stricken habe ich das Häkeln in der Schule gelernt. Oder besser: Dort hätte ich es lernen sollen. Denn über Luftmaschen bin ich leider nie hinaus gekommen. Es wollte einfach nicht in meinen Kopf hinein, wo man mit der Nadeln einstechen muss, um eine zweite Reihe zustande zu bringen. Den obligatorischen Topflappen, der den fulminanten Abschluss des schulischen Häkel-Zwischenspiels bilden sollte, hat dann auch netterweise meine Mama gefertigt...

 

Auch später, nachdem meine Begeisterung fürs Stricken entfacht worden war, konnte ich dem Häkeln nichts abgewinnen. Ich habe es - auch auf Anregung meiner lieben Häkel-Freundin - mehrfach versucht und sogar eine schöne Häkelnadel zur Motivation erworben...aber es wollte einfach nicht klappen.

 

Fast forward zu heute abend: Ich habe doch tatsächlich eine Mütze gehäkelt!

IMG_20151026_214643

(Ein hübsches Bild war heute Abend nicht drin. Jetzt gibt es zumindest ein lustiges...)

Es hat gar nicht weh getan, im Gegenteil: es hat sogar Spaß gemacht! Und das kam so:

 

IMG_20151023_190800

 

Die Dawanda Snuggery, eine Art Kreativ-Café, das vom Online-Marktplatz Dawanda betrieben wird, bietet jede Woche Workshops zu wechselnden Bastel-Themen an. Am Donnerstag sollten Mützen für die Aktion "Masche für Masche Gutes tun" gehäkelt werden: Zusammen mit Lana Grossa, Für Sie und dem GU Verlag hat Dawanda dazu aufgerufen, selbstgestrickte Mützen, Schals etc. einzusenden, die dann auf Weihnachtsmärkten und bei Dawanda verkauft werden. Mit den Erlösen werden zwei Projekte von terres des hommes unterstützt: die Flüchtlingshilfe und die indischen "Sumangali"-Mädchen.

 

Ich finde die Aktion super und habe auch schon zwei Projekte dafür fertiggestellt - keine Frage, dass ich Lust hatte, in gemütlicher Runde noch eine weitere Mütze dafür zu fertigen. Aber Häkeln...eine echte Herausforderung für mich!

Dank der entspannten Stimmung in der Snuggery waren meine Bedenken zum Glück schnell verflogen: Unter sehr motivierender Anleitung und in netter Gesellschaft saß ich da mit einem Haufen Frauen jeden Alters, manche Häkelprofis, andere blutige Anfänger - und plötzlich klappte es ganz gut mit den festen Maschen und den halben Stäbchen...(sicher hat sich auch positiv ausgewirkt, dass ich in meiner Paradedisziplin - den Luftmaschen - in das Projekt starten konnte, hihi!)

 

IMG_20151023_190910

 

Gehäkelt wurde ein Projekt von Schirmherrin Sarah Wiener, deren Buch zufälligerweise gerade erschienen ist: die Oversize-Beanie mit Pompon [sic!]. Die passende Wolle wurde von Lana Grossa gesponsert und für Getränke war auch gesorgt.

 

Snuggery Collage

 

Natürlich hatte ich keine Lust, eine Maschenprobe zu machen. Und natürlich ist meine Beanie dann viiiiel zu groß ausgefallen. Also hab ich alles nochmal aufgeribbelt und von vorne angefangen (irgendwie ein sich wiederholendes Thema in letzter Zeit...?!?). Ein Gutes hatte die Sache aber: Langsam habe ich den Dreh raus und würde sogar behaupten, die Sache mit dem Häkeln endlich verstanden zu haben. (Zumindest fast: Was soll man denn unter "abmaschen" verstehen?) Wer weiß, vielleicht beginne ich demnächst sogar freiwillig das ein oder andere Häkelprojekt? Amigurumis reizen mich ja schon länger...

 

Wie sieht es bei Dir aus: Stehst Du mit der Häkelnadel auch auf Kriegsfuß, oder seid ihr best friends?
xoxo Katharina

 

P.S.: Falls Du auch noch was zur "Masche für Masche Gutes tun"-Aktion beisteuern willst... Bis zum 2. November 2015 kann man Gehäkeltes und Gestricktes bei Dawanda einreichen, und auch danach werden die Sachen noch gerne genommen, denn terre des hommes führt sie so oder so einem guten Zweck zu!

P.P.S.: Der Häkel-Workshop findet in den nächsten Wochen noch häufiger statt, zum Beispiel gleich morgen Abend. Hier kann man sich anmelden.

_divider sw

Above, you'll find a lengthy text about how I simply never "got" crochet. And I tried numerous times... But on thursday, at a workshop at the Dawanda Snuggery in Berlin, it finally clicked. Which is great, because now I feel ready to tackle amigurumis. And also because I was able to produce a crocheted hat to give to charity: Masche für Masche Gutes tun (click). If you happen to be in Germany, you should take part as well (knitted items count, too!).

Kommentare:

  1. Hey :)
    Ich finde häkeln ganz nett für Kissen oder sowas, Deko. Ich habe keine Probleme damit, mag aber einfach die Optik einer gestrickten Mütze zb. viel lieber. Am liebsten häkele ich Decken, bin momentan bei meiner zweiten ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Machst Du Granny Squares oder häkelst Du eine komplette Decke am Stück? Ich meide, das ist ja schon ein größeres Projekt...vielleicht landet es ja demnächst auf Deinem Blog?

      Löschen
  2. Definitly not best friends. Hatte ein traumatisches Erlebnis mit einem selbst gehäkelten Bikini. ...........der der die "Wasserung " nicht bestanden hat 😊😃

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Wunder, dass Du seitdem mit der Häkelnadel auf Kriegsfuss stehst!!!

      Löschen