Als Freunde aus Amsterdam im Herbst anfragten, ob wir sie nicht über Silvester besuchen kommen wollten, musste nicht lange überlegt werden – klar wollten wir!

Ich war schon ein paar Mal in Amsterdam, aber langweilig wird mir die Stadt so schnell nicht. Außerdem hatte ich noch nie Gelegenheit, Stephen & Penelope, das Wollgeschäft von Stephen West und seiner Geschäftspartnerin Malia Mae Joseph zu besuchen. Und große Lust, diesen Mißstand endlich zu ändern!


Gute Wollgeschäfte zeichnet in meinen Augen aus, dass man sich darin sofort willkommen fühlt. Und das ist bei Stephen & Penelope definitiv der Fall.

 

Der Laden ist wahnsinnig liebevoll gestaltet: bunt und voller hübscher Details. Besonders groß ist das Geschäft nicht, aber jeder Winkel wird genutzt (Fläche in der Amsterdamer Innenstadt ist kostbar!) und überall gibt es was zu entdecken. Da wären zuerst einmal natürlich die Garne: ganze Wände sind mit farbenfrohen Strängen handgefärbter Wolle behängt, von Hedgehog Fibers zu Undercover Otter, von Garn Stories zu La Bien Aimée. Außerdem im Angebot: Brooklyn Tweed, De Rerum Natura und Woolfolk (hast Du deren Garn mal in den Hängen gehabt? Es ist wirklich ein Erlebnis!). Anregungen, was man daraus stricken könnte, gibt es auch zu Hauf; überall stapeln sich Bücher, Magazine, natürlich sämtliche Westknits-Anleitungen – und schöne Samples findet man selbstverständlich ebenfalls im Laden.



Die Garnauswahl hat mich ziemlich überfordert – zum Glück hatte ich mir ein Projekt herausgesucht, für das ich shoppen wollte (und somit einen Plan!). Sonst hätte ich meine Begleitung vermutlich mit stundenlangem Durch-den-Laden-Schleichen in den Wahnsinn getrieben…


Auf meiner Liste stand außerdem einiges vom schönen Stephen & Penelope-Swag, den gibt es ja schließlich nirgendwo sonst… coole Projektbeutel, Schlüsselanhänger in Form eines Grachtenhauses mit eingebautem Nadelmaß (ich meine: Kann man sich einen besseren Souvenir-Artikel ausdenken?), Tassen, Etiketten, …


Ich hatte eindeutig Spaß im Laden und bin entsprechend mit einem gut gefüllten neuen Projektbeutel herausspaziert. Beim nächsten Besuch in Amsterdam kann ich dann hoffentlich mit einem fertigen Tuch aus meinem Souvenir-Garn in den Laden spazieren...

Adresse: 
Stephen & Penelope, Nieuwe Hoogstraat 29, 1011 HD Amsterdam / www.stephenandpenelope.com

~~~

Und weil es in Amsterdam noch so viel mehr zu erleben gibt, habe ich Dir noch ein paar Empfehlungen von meinem Kurztrip mitgebracht:

Essen
Sehr gutes thailändisches Essen haben wir im Bird Thais Restaurant bekommen. Die Institution in der Altstadt ist alles andere als ein Geheimtip – man kann nicht reservieren und so bildet sich vor dem Laden regelmäßig eine Schlange – ein Besuch lohnt sich aber trotzdem. Der Laden ist eng, laut und angenehm-unprätentiös, das Essen wirklich gut. Besonders empfehlenswert: Die Fisch-Taler von der Vorspeisenkarte.
Adresse: Zeedijk 72-74, 1012 BA Amsterdam / thai-bird.nl

Eine niederländische Silvester-Spezialität wurde natürlich auch probiert: Oliebollen sind das Pendant zu den deutschen Pfannkuchen (oder, wie Du sie vielleicht nennst: Berliner, Kreppel, Krapfen, …) und werden am Silvestertag an allen Ecken verkauft. Die Bällchen sind süß, kompakt und extrem fettig – und mehr als einer würde vermutlich zu Sodbrennen führen!

Sightseeing
Seit ein paar Jahren steigern die Bootsbetriebe ihre Auslastung im Winter, indem sie eine Lichtkunst-Ausstellung (Amsterdam Light Fest) entlang der Grachten organisieren. Eine abendliche Grachtenfahrt lohnt sich nun also doppelt – neben vieler hübscher Grachtenhäuser passiert man auch über 20 Kunstwerke, von denen einige sogar richtig gut sind. Die anderen kann man sich dann mit dem Bord-Glühwein schöntrinken!
Adresse: amsterdamlightfestival.com

Kultur
Als großer Ballett-Fan kann ich Dir auch einen Besuch einer Vorstellung des Nationalballetts sehr ans Herz legen. Die kreative Inszenierung von Cinderella hat mich mit ihrer großen Erzählkraft und dem perfekten Zusammenspiel von Tanz und Ausstattung begeistert.
Übrigens: Wir hatten keine besonders teuren Karten und haben hervorragend sehen können – soweit ich es beurteilen kann, ist das Opernhaus so gebaut, dass man von jedem Sitzplatz aus ziemlich gute Sicht haben dürfte.
Adresse: Amstel 3, 1011 PN Amsterdam / www.operaballet.nl/nl/ballet

Stadtgeschichte
Ohne Empfehlung unserer Freunde hätte ich das Museum Ons‘ lieve Heer op Solder (Unser lieber Herr auf dem Dachboden) sicher nicht besucht – normalerweise gebe ich auf Städtereisen immer Kunstmuseen den Vorzug. Wie gut, dass ich mich nicht durchgesetzt habe, denn dieses Museum, das im 17. Jh. das Wohnhaus eines wohlhabenden Händlers war, ist der Hammer! Es beherbergt unter dem Dach eine richtige katholische Kirche! Komplett mit Kirchenschiff, Galerie, Altar und Orgel. Und dank der sehr guten Audio-Führung lernt man auch, wieso!
Adresse: Oudezijds Voorburgwal 38, 1012 GD Amsterdam / www.opsolder.nl


Warst Du schon mal in Amsterdam? Dann gerne her mit Deinen Tips...ich komme nämlich ganz sicher wieder!
xoxo Katha
I celebrated New Year's Eve in Amsterdam and it was glorious! The city is just beautiful, even (or maybe rather: especially) in December - and full of history, culture and good food!
P.S.: There are awesome yarn stores as well!

Der erste Büro-Montag in 2019 ist für die meisten wohl eher nicht der schönste Tag des Jahres - gewöhnliche Montage sind ja schon schlimm genug!

Aber vielleicht wird der Tag für Dich ja zu einem Glückstag, denn ich verlose heute einen Strickplaner mit einem Strickmich! Stickerbogen.
Den Strickplaner habe ich hier auf dem Blog bereits vorgestellt und bin immernoch überzeugt - für mich ist das der ideale Kalender!

Was musst Du tun, um den Strickplaner zu gewinnen?  
Hinterlasse unter diesem Beitrag einen Kommentar und beantworte mir folgende Frage:
Welche Stricktechnik würdest Du in 2019 gerne lernen?
Wenn Du Deine Gewinnchancen erhöhen willst, schau gerne auch auf meinem Instagram-Profil vorbei. Dort verlose ich noch zwei weitere Strickplaner.

Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren.
Teilnahmeschluss ist Donnerstag, der 10.01.2019 um 20.00 Uhr. 
Die Gewinner werden am 11.01.2019 bekannt gegeben.
Mit der Teilnahme erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Dein Name im Gewinnfall bei Instagram bekannt gegeben und Deine Adresse zum Zweck des Versands von mir an Strickmich! e.K. weitergegeben wird. Die Adresse wird nur zum Versand der Gewinne genutzt und anschließend gelöscht.
Ausgelost wird per Zufallsgenerator. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Verantwortlich für das Gewinnspiel ist Katharina Schuld, die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Instagram.

Ich drücke Dir fest die Daumen und wünsche Dir einen guten Start in die Woche!
xoxo Katha

Das Gewinnspiel ist inzwischen beendet. Gewonnen hat der Kommentar Nummer 8 von Katja Klinkhammer - herzlichen Glückwunsch!



Werbung | Die Strickplaner werden mir zum Zweck einer Verlosung von strickmich! zur Verfügung gestellt.
This giveaway is open only for participants from the DACH area, therefore no English translation.
Der Übergang vom WIP zum UFO passiert meist schleichend.
Woche um Woche arbeitet man gerne an seinem Projekt (dem Work in Progress). Dann legt man es *mal kurz* zur Seite, weil ein Fehler korrigiert / neues Garn gewickelt / der Kopf für eine besonders herausfordernde Stelle in der Anleitung angeschaltet werden muss. Und da hat man den Salat...ein neues Unfinished Object.

Da ich eigentlich immer an drei bis vier Projekten gleichzeitig arbeite, liegt eines natürlich gelegentlich mal ein paar Tage ungestrickt herum. Solange ich jedes Projekt regelmäßig zu Hand nehme, habe ich aber kein Problem.

Wenn ein WIP dann aber ganz aus der Rotation rausfliegt, wird es doof...über die Jahre hatte ich mir so bis Januar 2018 sieben UFOs angesammelt, die alle in unterschiedlichen Fertigstellungs-Stadien herumlagen und mich vorwurfsvoll ansahen.
Der #machdasUFOfertigKAL, den Jane im letzten Jahr ins Leben gerufen hatte, war da ein sehr willkommener Anlass, die vernachlässigten Projekte endlich anzupacken und fertig zu machen.

Was für ein befriedigendes Gefühl, ein Projekt nach dem anderen fertigzustellen! So sehr, dass ich die Aktion mehrere Monate durchgezogen habe. Am Ende waren von den sieben UFOs nur noch zwei übrig!
Dummerweise ist im letzten Jahr auch ein neues UFO dazugekommen. Immerhin...nur eins.


Mit diesen dreien gehe ich also in 2019 - und noch ein Jahr will ich die nicht mitschleppen! Neben meinen aktuellen Projekten will ich mir im Januar auch diese Kandidaten vornehmen, um im Laufe des Jahres UFO-frei zu werden! (Und dank dem Frickelcast gibt es auch wieder Extra-Motivation in Form eines neuen KALs FALs (= Frickel-A-Longs).


UFO #1
Was? Pieceful Cardigan von Tanja Steinbach.
Gestartet: im Rahmen des Mix&Match KALs im Oktober 2017. Mir war klar, dass das ein Langzeitprojekt werden würde, das habe ich mir schon nach dem Stricken der ersten Patches ausrechnen können.
Aktueller Status: ca. 70% sind gestrickt; zwei Patch-Reihen, Ärmel und Kragen fehlen noch.
Problem: Ich weiß auch nicht...an sich hat das Patch-Stricken Spaß gemacht. Ich fürchte einfach, es waren mir dann irgendwann zu viele und das Stricken zu eintönig.


UFO #2
Was? Zopfmuster-Strickjacke aus der Filati Nr. 50 (Herbst/Winter 2015/16).
Gestartet: im September 2016.
Aktueller Status: Die Hälfte des Rückenteils ist fertig und damit vielleicht 20% des Projekts.
Problem: Ziemlich am Anfang habe ich einen Fehler im Gestrick, den ich nicht tolerieren konnte. Jetzt wird endlich geribbelt und einfach nochmal von vorne begonnen!


UFO #3
Was? Häkelkorb (ohne Anleitung).
Gestartet: im November 2018.
Aktueller Status: der Boden ist fertig, es fehlen noch die Seiten.
Problem: Erstmal natürlich: Häkeln. Da bin ich deutlich schlechter als im Stricken, entsprechend hält sich der Spaß-Faktor in Grenzen. Und zweitens ist das Häkeln eines XL-Korbs aus XL-Garn echt Leistungssport! Viele Runden schaffe ich nicht, bevor mir alles weh tut! Aber in kleinen Dosen sollte auch dieses Projekt bezwingbar sein!

Gibt es bei Dir auch ein paar Uralt-Projekte, die seit Jahren irgendwo in der Schublade liegen? Oder stellst Du brav immer alles fertig, bevor etwas Neues begonnen wird?
xoxo Katha
How do you feel about UFOs? (I am of course talking about the real ones in your project baskets!) I always get a guilty feeling when I look at them. That's why I want to tackle the UFOs I brought to 2019 - and hopefully not produce any new ones during the year!

#bestnine2018

2018 ist fast vorbei und rückblickend kann ich sagen, dass es ein ziemlich okayes Jahr für mich war. Luft nach oben ist ja fast immer, aber da ist schon sehr viel, wofür ich sehr dankbar bin.

Strick(-Blog)technisch war 2018 zum Beispiel sehr fein. Ich habe spannende Workshops und ein wunderbares Blogger-Treffen besucht, einige neue Techniken erlernt (Navajo-Ply!) und dürfte das Jahr dank der phänomenalen Beteiligung am #WeihnachtsWollWichteln mit einer wunderbaren Wichtelaktion und ganz vielen tollen Päckchen-Bildern abschließen.

Auf dem Blog erschienen im Schnitt 3,5 Beiträge im Monat, die meistgeklickten waren
1) meine Review zum Strickmich!-Kalender von Martina Behm - kein Wunder! Der Kalender ist großartig, an meinem Urteil daran hat sich rein gar nichts geändert.
2) die Ankündigung zum WeihnachtsWollWichteln - ich habe mich sehr über die große Resonanz gefreut! In diesem Jahr waren wir fast 100 Wichtel!
3) die Sammlung wolliger Adventskalender - offensichtlich bin ich nicht der einzige Adventskalender-Junkie.
4) die Anleitung für DIY Sock Blocker (aus Kleiderbügeln) - so simpel, dass es definitiv einen Versuch wert ist.
5) Auf den Nadeln Juni 2018 - und dabei heißt es, im Sommer würde weniger gestrickt?!?

Beruflich war ich für meinen Geschmack zu oft und zu lange unterwegs, die vielen Dienstreisen haben mich schon sehr angestrengt (zum Glück darf zumindest das Strickzeug immer mitreisen). Für das nächste Jahr habe ich mir vorgenommen, bessere Stressbewältigungsmechanismen für mich zu finden und Ende des Jahres schon einmal mit ausgewogenerer Ernährung und Sport angefangen. Hoffentlich hilft's... Weitere Tips sind willkommen!

Ein paar weitere Gedanken zum vergangenen Jahr habe ich wie immer im Fragebogen eingetragen:

Vorherrschendes Gefühl für 2019? Zuversicht.

2018 zum ersten Mal getan? Eine Abaya getragen.
2018 nach langer Zeit wieder getan? Die Eismaschine angeschmissen.
2018 leider gar nicht getan? Minigolf gespielt - meine Skillz sind inzwischen schon sehr eingerostet.
Stadt des Jahres? Wie immer: Berlin.
Besuchte Orte? Amsterdam (NL), Bonn, Chur (CH), Dammam (SA), Erfurt, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Kettering (UK), Leipzig, London (UK), Marrakesch (MAR), Münster, Osnabrück, Palma de Mallorca (ES), Stuttgart, Tinos (GR), Wien (AT).
Mehr ausgegeben oder weniger? Konstant zu viel.
Krankenhausbesuche? Keine.  

Lieblingsrezept 2018? Gerösteter Curry-Blumenkohl

Song des Jahres? Zuhause von Fynn Kliemann.
Buch des Jahres? Nicht neu, aber erst dieses Jahr gelesen (und sehr berührt gewesen): Panikherz von Benjamin von Stuckrad-Barre.
TV-Serie des Jahres? The Handmaid's Tale (Staffel 2).
Bühnenstücke des Jahres? "Half Life" von Sharon Eyal und Gai Behar.
Podcast des Jahres: Natürlich der Frickelcast, dicht gefolgt von Das kleine Fernsehballett
Youtube-Video des Jahres: Tell me about your Rhinebeck-Sweater von Kristy Glass Knits - sehr lang, aber the next best thing, wenn man nicht persönlich zum NY Shell & Cool Festival fahren kann. 

Film des Jahres? Bohemian Rhapsody.

Erkenntnis des Jahres? Ich konzentriere mich jetzt auf die Dinge, die ich ändern kann und versuche, denjenigen mit Gelassenheit zu begegnen, die ich nicht ändern kann. Die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden, kommt hoffentlich irgendwann noch.
Drei Dinge, die mir verlässlich gute Laune gemacht haben?
1) Gutes Essen.
2) Zeit mit Freunden.
3) und, welch Überraschung: Stricken.
Die schönste Zeit verbracht mit?
Meinem Mann und den Beatsteaks.
Schönstes Ereignis? Der Marlisle-Workshop mit Anna Maltz.
2018 war mit einem Wort? Neuausrichtung.

Ich wünsche Dir alles, alles Gute für das neue Jahr, vor allem natürlich Gesundheit, Glück und ganz viel Strickzeit!
xoxo Katha
Ending the year with a quick look back and my annual questionnaire. I hope 2019 will welcome you with a big hug and be good to you as long as it lasts!