Bist Du auch so verrückt nach Instagram wie ich? Ich komme nicht immer dazu, die neusten Beiträge auf meinen Lieblingsblogs zu lesen, aber für Instagram reicht die Zeit selbst an hektischen Tagen...kurz mal durch den Feed scrollen, das geht eben auch während man auf die nächste Bahn oder an der Supermarktkasse wartet. 

Besonders freue ich mich über neue Bilder auf diesen neun Instagram-Accounts:


Susanne betreibt das Stricklabel Paula_m und gibt auf Instagram (@paulastrickt) Einblicke in ihren Alltag als "Berufs-Strickerin". Die Motive wiederholen sich - Mützen, Einkaufsbeutel und immer wieder Stirnbänder - aber die Bilder sind so schön, dass ich trotzdem nicht genug davon bekommen kann!


Eins meiner liebsten Wollgeschäfte ist Wollen Berlin. So gemütlich und liebevoll wie der Laden selbst ist auch der Instagram-Account des Stores (@wollenberlin). Hier findet man ständige schöne Garne aus dem Shop und dazu ganz viel Inspiration für Projekte, die man daraus stricken könnte.


Die Insta-Welt von @gosiksknitting ist sehr verträumt und mädchenhaft, Strickfotografie meets Shabby Chic. Schönes Licht, viele Blumen - die Bilder sind ganz einfach wunderschön inszeniert. Ein bißchen zu perfekt, denke ich manchmal. Und dann kommt so ein Foto wie das links unten und wischt alle Zweifel davon. (Wer farbige Strumpfhosen trägt, dem gehört mein Herz!)


Ich folge auf Instagram auch einigen Handfärberinnen und freue mich, wenn es richtig bunt wird! Besonders mag ich die Bilder von Sternenstaub Wolle (@sternen_wolle), denn die sympathische Färberin Liesa betreibt keinen typischen Business-Account, sondern postet neben ihren Garnen auch aktuelle Strickprojekte und das ein oder andere persönlichere Foto.


Wenn ein Instagram-Feed so richtig "hyggelig" ist, dann der von @thepetiteknitter - und dabei kommt Weichien nicht mal aus Skandinavien, sondern wurde im "tropischen Paradies" geboren. Ihre Bilder, zumeist in gedämpften Farben gehalten, strahlen ganz viel Wärme und Gemütlichkeit aus - das ein oder andere eingestreute Norwegermuster tut dann sein übriges.


Natürliche Garne und eine meisterhaft abgestimmte Farbpalette, daran denke ich zu allererst beim Account von Handfärberin Saskia (@ovisetcetera). Neben ganz viel #yarnporn gibt es bei ihr aber auch herrliche Fair Isle-Projekte zu sehen, die mir so gut gefallen, dass ich sie am liebsten genau so nachstricken würde!


Eine einheitliche Ästhetik haben ja viele Instagram-Accounts, @julie_blauw geht noch einen Schritt weiter: Kein Bild ohne ein bißchen Blau. Die Farbe zieht sich durch ihre Fotos wie ein "roter" Faden, sei es beim Garn, ihren Projekten oder den Accessoires. Ich bin jedesmal gespannt, wo sich das Blau im nächsten Bild findet!


Der Account von @dinaarntsen wirkt so aufgräumt, dass Marie Kondo ihre Freude hätte. Auf weißem Hintergrund und reduziert auf wenige Bildelemente zeigt Dina ihre Strickprojekte - in der Insta-Bilderflut eine angenehme Abwechslung.


Und nur für den Fall, dass Du nicht schon längst zu den knapp 43.000 Followern gehörst...
Die Bildsprache des wunderbaren Strickmagazins Laine setzt sich auf Instagram (@laine_magazine) nahtlos fort: Zu sehen gibt es neben Designs aus dem Magazin auch herrliche Garne und meisterhaft arrangierte Flatlays. Außerdem posten die Macherinnen Jonna und Sini Bilder von ihren Reisen.

Wessen Bilder schaust Du Dir auf Instagram besonders gern an? Share the love!
xoxo Katha
Being a very visual person, Instagram is by far my favorite social media platform. I love scrolling through the vast amount of inspiring pictures (in my feed, that mostly means knitting, yarn and the occasional cat pic) - especially, when these nine accounts have been posting!
Mittlerweile habe ich verstanden, dass es durchaus sinnvoll sein kann, seine Strickstücke nach Fertigstellung zu befeuchten, in Form zu spannen und trocknen zu lassen. 
Das mache ich tatsächlich mit all meinen Stricksachen - mit einer Ausnahme: Socken. Die werden am Fuß gespannt, und zwar trocken!

Daher hatte ich bislang auch keinen Bedarf an Sock Blockers, sockenförmigen Holz- oder Metallformen, die dabei helfen, die feuchten Strümp in Form zu bringen.
Aber neulich wollte ich dann doch gerne welche, zum Fotografieren (jaja, Instagram made me do it...). Aber dafür Geld ausgeben? Nicht nötig, wenn man einen Kleiderbügel zur Hand hat!


Falls Du auch einen Sock Blocker basteln möchtest, schnapp Dir einen einfachen Drahtkleiderbügel (so einen, wie man ihn von der Reinigung bekommt) und leg los. Weitere Hilfsmittel oder eine besondere Bastel-Begabung sind nicht notwendig.


Schritt 1: Finde die Mitte der langen Bügelseite und ziehe den Bügel nach unten, so dass ein Rhombus entsteht.


Schritt 2: Ein Schenkel des Rhombus definiert die Fußlänge des zukünftigen Sock Bockers. Vom anderen teilst Du ein Paar Zentimeter ab, um die Breite festzulegen. Dann biegst Du eine Ecke des Rhombus zur Mitte.


Schritt 3: Passe auch im oberen Teil die Breite Deines Sock Blockers an, indem Du die Partie rund um den Kleiderhaken etwas nach außen biegst. 


Schritt 4: Jetzt muss der Sock Blocker nur noch ein wenig zurechtgebogen werden. Fertig!

Erzähl mal: Spannst Du Deine Socken?
xoxo Katha
I'm usually not blocking my socks (too much effort), but I recently needed a pair of sock blockers for a picture I had in mind. Cheap as I am, I searched for a way to make them myself. Turns out all you need is a clothes hanger...and this little tutorial.
Steigt die Alte jetzt wirklich mit einem Kommentar über das Wetter in den Blogpost ein???
Ja, das tut sie! Immerhin ist es im April ENDLICH Frühling geworden. Und eine Woche später dann Sommer. (Und jetzt schon wieder Herbst.)

Und genauso wechselhaft wie das Aprilwetter waren in den letzten Wochen auch meine Strick-Vorlieben. Anfang des Monats habe ich in einer alpinen Holzhütte noch vor dem Kachelofen gesessen und an einer Strickjacke gearbeitet, letzte Woche war mir bei sommerlichen Temperaturen natürlich viel eher nach einem neuen Leinen-Projekt. Die Konstante dazwischen: Socken, Socken, Socken...


Mein Pieceful-Cardigan ist IMMERNOCH nicht fertig. Dabei fehlt jetzt wirklich nicht mehr viel. Aber ich tue mich nach wie vor sehr schwer, monogam zu stricken. Zum Glück kann ich in anderen Bereichen des Lebens mehr Selbstbeherrschung aufbringen...


Fertig geworden sind dafür ein paar kleinere Projekte: Der "Pucksack des Grauens" (so getauft, weil das Stricken unfassbar öde war), die wunderschönen Fluorite-Socks (gestrickt aus den Strickfuchs-Minis, die ich aus Leipzig mitgebracht hatte) und 50% eines Socken-Teststricks, von dem ich an anderer Stelle sicherlich noch einmal mehr berichten werde.


Als das Wetter dann mit einem mal so schön wurde, wollte ich plötzlich unbedingt ein neues Sommertop anschlagen. Ich habe Ravelry durchstöbert und in meinem Stash gewühlt...um dann festzustellen, dass ich aus dem letzten Spätsommer noch ein Projekt "übrig" hatte, an dem bislang nur 10 cm gestrickt worden waren! Das kurzärmelige Top Catchfly ist genau das richtige für meine aktuelle Stricklaune und das fliederfarbene Garn, das ich gemeinsam mit ein wenig goldgelbem Leinen verstricke, schreit in all seiner Pastelligkeit doch förmlich "Früüüühling".


Strickst Du auch so eine aprilwettrig-bunte Mischung? Und welche UFOs aus dem letzten Jahr hattest Du schon ganz vergessen?
xoxo Katha

Verlinkt bei Maschenfein
Is "April weather" a German thing? Or do you know this term for describing unpredictable weather that can go from sunshine to rain to hail to sunshine within a few hours (as it does in Germany in the month of April)?
Anyhow, my knitting projects have been just as unsteady this month as the weather...though I have to admit that the one thing has hardly anything to do with the other (#polygamistknitter).
Stricken und Serien-Gucken hat sich bei mir als gute After Work-Combo bewährt. Blöd nur, wenn die Serie so spannend ist, dass sie einen vom Stricken ablenkt...dies nur als Warnung - Bad Banks solltest Du Dir trotzdem anschauen!*

Zugegeben, es geht um die Finanzbranche - die schreckt viele ja eher ab! Vermutlich also nicht unbedingt der Stoff, aus dem Serien-Träume gemacht sind. Aber Finanzgeschichten können auch richtig spannend sein, das hat schon der Film The Big Short bewiesen...


Worum geht's? 
Die Handlung kreist um die junge Bankerin Jana Liekamp (gespielt von Paula Beer), die nach einem Rauswurf bei der Luxemburger "Crédit International Financial Group" dank der Hilfe ihrer ehemaligen Chefin bei der größten Privatbank Deutschlands anheuert.
Liekamp will jetzt richtig Karriere machen und ist bereit, dafür ihre Beziehung, ihre Gesundheit und ihre Werte aufs Spiel zu setzen. Die Ex-Chefin will Insider-Informationen und ist bereit, dafür über Leichen zu gehen...

Nicht zufällig erkennt man in dem Finanzinstitut, das im Mittelpunkt der Serie steht, Parallelen zur Deutschen Bank. Vielleicht hast Du es mitbekommen; die Deutsche Bank muss gerade auf Anfrage der EZB prüfen, was es kosten würde, aus dem Investment-Geschäft auszusteigen...da wirkt so eine Serie erschreckend aktuell!.

Bad Banks, übrigens eine Co-Produktion von ZDF und Arte, ist aber auch noch aus anderen Gründen sehr sehenswert: Die Serie ist aufwendig produziert, die Dialoge sind glaubwürdig, die Schauspieler nerven kaum, der Plot ist richtig spannend. Also ganz anders als der Durchschnitts-Tatort. Besonders schön: Die vielen interessanten, starken Frauenrollen, die das Drehbuch vorgesehen hat - das gibt es für meinen Geschmack viel zu selten.
Und noch eine Randbemerkung: So gut wie in Bad Banks sah Frankfurt noch nie aus (und ich habe jahrelang dort gelebt)!

Snack zur Serie: Stilecht wären wohl Koks und Cocktails, als rauschmittelfreie Alternative empfehlen sich Frühlingsrollen vom Asia-Lieferdienst.
Strick-Empfehlung: Das Projekt sollte simpel sein - wie wäre es mit einem unaufgeregten Paar Socken? - denn bei den ganzen Begriffen aus der Bankenwelt muss man ein bißchen aufpassen. Und Untertitel gibt es bei Arte-Beteiligung natürlich zwangsläufig auch zu lesen!
Wermutstropfen: Jana Liekamp soll erst 25 sein? Sorry, aber das ist die einzige Stelle in der Serie, die ich so richtig unglaubwürdig finde!

Hast Du Bad Banks schon geguckt? Was schaust Du heute Abend beim Stricken? Oder machst Du beim Stricken ganz andere Dinge?
xoxo Katharina

Bad Banks (D, 2017), Länge: 6 Folgen à ca. 50 Minuten, Regie: Christian Schwochow, Darsteller: Paula Beer, Désirée Nosbusch, Barry Atsma, Tobias Moretti, noch bis 31.08.2018 verfügbar in der ZDF Mediathek.

*Der Strick-Content geht leider gegen Null - es gibt nur Anzüge, Kostümchen und Hoodies zu sehen, nicht ein einziges Strickteil habe ich entdeckt. Gänzlich frei von Makel ist halt auch diese Serie nicht...
Is it binge watching if a TV show has only six episodes? Anyhow...Bad Banks, a German production, is such a good series! And you thought the financial sector was boring...