What's in my Project Bag? Flugzeug-Edition

, , 3 comments
In letzter Zeit vergeht kaum ein Monat, in dem ich nicht mindestens eine Flugreise machen muss. Deshalb habe ich vor einiger Zeit mal ganz offiziell bei der Bundespolizei nachgefragt, wie das denn jetzt ist mit Stricknadeln an Board. Die Antwort kam nicht nur prompt (die Beamtin strickte selbst auch), sondern war auch noch ausgesprochen freundlich: Die Regelungen können von Flughafen zu Flughafen variieren, mit Nadeln aus Holz oder Bambus hat man in der Regel aber keinerlei Probleme. Ich habe das inzwischen an mehreren Flughäfen gestestet (die Berliner Flughäfen sowie Frankfurt und Köln sind safe!) und auch das Boardpersonal hatte nie Einwände: Stricken im Flieger ist also - auch, wenn man manchmal Gegenteiliges hört - völlig unproblematisch. Zumindest mit dem richtigen Material. Womit wir beim Thema wären...

Die meisten meiner Projekte stricke ich auf Holznadeln, somit muss ich mich in der Beziehung bei Flugreisen nicht umstellen. Mein kleines Täschchen mit Strick-Equipment kann ich allerdings nicht einfach in den Projektbeutel schmeißen... Umpacken ist angesagt!


Ich bemühe mich, meinen Projektbeutel auf Reisen möglichst Metall-frei zu halten. Die Schere fliegt sowieso schonmal raus, die darf auf keinen Fall nicht mit ins Handgepäck. Eines dieser kleinen Spießchen zum Festziehen meiner auswechselbaren Stricknadeln geht aber gerade noch klar. Und en paar andere Dinge dürfen ebenfalls mit:
  • Die Strickanleitung, ausgedruckt auf Papier - so bin ich unabhängig, wenn es daran geht, alle technischen Geräte abzuschalten. 
  • Ein paar Maschenmarkierer habe ich immer dabei - am besten günstige aus Plastik. Wenn einer unter den Sitz fallen sollte, ist das dann auch kein Drama.Mein Maßband brauche ich ständig, das muss auch unbedingt mit. 
  • Eine Häkelnadel - denn sobald ich keine dabei habe, brauche ich eine. Immer! (Diese ist natürlich nicht aus Metall, sondern aus Bambus.)
  • Statt Schere kommt eine Mini-Packung Zahnseide ins Gepäck: Mit dem Metallschniepel kann ich im Notfall Fäden durchtrennen und die Zahnseide selbst lässt sich zum Einziehen von Lifelines zweckentfremden. Und für die Zahnhygenie kann man sie auf Reisen natürlich auch gebrauchen... 
  • Zu guter Letzt eine Nähnadel aus Plastik - falls unterwegs was fertig werden sollte, kann ich direkt die Fäden vernähen. Yay!


Mit diesen sieben Sachen komme ich unterwegs sehr gut zurecht. Würde Dir etwas fehlen? Und strickst Du auf Flugreisen auch?  
xoxo Katharina
I like to knit when I'm traveling. While this is unproblematic on train rides, it can be a little tricky on planes. Just in case, I like to stay away from too much metal: I only take needles and hooks made of wood or bamboo, my other knitting accessoires are mainly plastic. That way, no one can keep me from knitting during the flight. Bonus: the knitting helps me to relax when the journey gets turbulent.  

Kommentare:

  1. Hallo Katharina!
    Sehr wertvolle Tipps für eine strickende Flugreise!
    Die Idee mit der Zahnseide ist wirklich hervorragend! Danke dafür!
    Herzliche Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Für meine Begriffe hast Du an ALLES!!! gedacht. Chapeaux.!!
    Und für die Zahnseidenidee gibts einen Sonderpunkt! 😊 Die ist wirklich sehr hilfreich.

    AntwortenLöschen
  3. kein flug und keine bahnfahrt ohne strickprojekt. und genau wie du hatte ich noch keinerlei probleme. allerdings nehme ich meist wirklich nur das reine projekt mit. irgendwas gut eingestricktes, das ohne großes nachdenken funktioniert ;)

    AntwortenLöschen