Auf den Nadeln | März 2019

, , 3 comments
Ich staune jedes Mal wieder, wie schnell Projekte fertig werden können, wenn man ganz eisern nur daran strickt!
So geschehen diesen Monat mit einem Pullover aus der ersten deutschen Ausgabe der Designer Knitting, die im letzten Herbst erschienen ist. Ich weiß es noch ganz genau: Ich habe die Zeitschrift am Bahnhof entdeckt, als ich auf dem Weg zum Hamburger Wollfest war. Dank Zugverspätung hatte ich viel Zeit, die Ausgabe zu studieren, und habe mich sofort in einen pinken Pullover mit Noppen-Passe verliebt.
Auf dem Wollfest angekommen schlug Amor direkt ein zweites Mal zu: Ein irre lebendiges Grün am Stand von Fair Alpaka - vielleicht das schönste grüne Garn, das mir je unter die Augen gekommen ist? - musste es unbedingt sein. Und jetzt halt Dich fest: Wie der Zufall es wollte waren Garn und Pullover-Projekt wie gemacht für einander! Material und Lauflänge fast identisch - a match made in heaven!


Als ich Anfang diesen Monats mit einer fiesen Erkältung das Bett hüten musste, brauchte ich dringend einen Stimmungsaufheller. Statt neues Garn im Internet zu bestellen (in dieser Hinsicht können Krankheiten ja sehr gefährlich sein) habe ich das Pullover-Projekt zur Hand genommen und losgelegt. Keine drei Wochen später (in denen ich aber auch wirklich an NICHTS anderem gearbeitet habe) ist ein neuer Pullover fertig. Und er ist wun.der.schön!


Der Pullover wird in Runden glatt links gestrickt (ich hab natürlich "auf der Rückseite" mit rechten Maschen gearbeitet!) und hat eine Passe mit kleinem Noppenmuster. Die Passform ist kurz und körperbetont, so dass der Pullover besonders gut zu hoch geschnittenen Hosen und Röcken passt.


Ich bin wahnsinnig begeistert und überlege mal wieder ernsthaft, mehr monogam zu stricken - obwohl ich aus Erfahrung weiß, dass ist nicht in der Lage bin, das lange durchzuhalten. In diesem Fall ist das Fleisch willig, doch der Geist zu schwach...

Wie zum Beweis habe ich aktuell schon wieder mehrere Strick-Baustellen: Ich habe mich beim "Boost your Knitting"-Programm von Jen Arnall-Culliford agemeldet, nachdem ich im letzten Jahr bei Mason-Dixon Knitting schon sehr interessiert über ihr "Year of Techniques" gelesen hatte. Ich berichte demnächst noch ausführlicher, jetzt nur so viel: Im ersten Monat geht es um Tuck Stitches und das Übungs-Objekt (nach einer Anleitung von Nancy Marchant) macht viel Spaß!


Daneben versuche ich, end-lich meinen Zopfmuster-Cardi fertigzustellen, mit dem ich mich nun schon das dritte Jahr herumschlage (so viel zum Thema Monogamie...). Die Schuld an dem Schneckentempo habe natürlich nicht ich sondern die Anleitung, ist klar! Jedenfalls befinde ich mich jetzt wirklich auf der Zielgeraden. Und es wäre doch schön, wenn ich den Cardigan in wenigen Tagen auf der h+h in Köln einweihen könnte!

Ob ich das wohl schaffe? Was meinst Du?
xoxo Katha
Once a year I'll knit on a project monogamously - and each time I'm surprised how fast I can finish it when I have nothing else on my needles! This year, I experienced this with a yoked sweater that I fell in love with last fall while browsing through Vogue Knitting. And I have a feeling that I will be in love with my version of the sweater for many years to come...

Kommentare:

  1. Das ist wirklich ein toller Pullover. Ist der vo unten nach oben? Ich stricke auch immer "hinten" und drehe dann. Obwohl das ja eine gute Übung wäre das links stricken zu verbessern...;-) liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Hau rein! Das ist doch wirklich ein Ansporn :) Boxy wird jedenfalls nicht mehr fertig, also meiner ...
    Aber auch den grünen Pulli würde ich ausreichend bewundern in Köln ;)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.