Zum Jahresbeginn habe ich mir vorgenommen, erstmal meine angefangenen Projekte fertig zu stricken, bevor ich etwas Neues anfange. Das hatte zur Folge, dass ich relativ monogam ein Projekt nach dem anderen bearbeitet habe, statt wie gewohnt an mindestens drei Sachen parallel zu stricken.

Und jetzt halt Dich fest - Du wirst nicht glauben, zu welcher schockierenden Erkenntnis ich im Laufe der letzten Wochen gekommen bin: Man kriegt doch tatsächlich mehr geschafft, wenn man sich auf eine Sache konzentriert, statt ständig zwischen verschiedenen Anleitungen hin und her zu wechseln! Am Ende ist auch die Sache mit dem Multitasking eine Lüge?!? Jetzt überlege ich ernsthaft, doch wieder (einigermaßen) monogam zu sein, also bezogen aufs Stricken.

Dann wird vielleicht auch das nächste größere Projekt schneller fertig...und liegt nicht so lange auf den Nadeln, wie zuletzt mein zweiter Smooth Move, den ich Dir hier ja noch gar nicht vorgestellt habe!


Ich habe das Tuch schon einmal in einer grauen Version gestrickt. Diese Variante ist nun blau, sonst habe ich alles wie beim letzten Mal gemacht - or so I thought. Das Tuch ist dennoch gefühlte 2m größer geworden (schau Dir das Foto an!) und das Garn hat trotzdem gereicht. Magie oder ein Denkfehler? Egal!


Im Vergleich zum letzten Mal hab ich mich mit den langen Kraus rechts-Reihen nicht so schrecklich gelangweilt - ein deutliches Zeichen dafür, dass meine geistigen Kapazitäten Ende des letzten Jahres eh nicht für kompliziertere Anleitungen getaugt hätten.


Nicht nur, dass ich mich nicht gelangweilt habe, ich konnte auch davon profitieren, das Tuch schon einmal gestrickt zu haben: Als ich bei den Short Rows auf Anhieb meine Lieblingsvariante arbeiten konnte zum Beispiel (letztes Mal musste ich den ersten Teil noch einmal komplett aufribbeln, weil ich so unzufrieden war...). Oder beim kontrastfarbenen iCord-Rand, statt Pink diesmal in Neonorange. Der ist, das kann man einfach nicht anders sagen, perfekt gelungen (letztes Mal dagegen: viel zu straff, da musste ich viel gegen an-spannen).



Wer weiß, vielleicht stricke ich das Tuch sogar noch ein drittes Mal! Ich wüsste noch viele gute Farbkombinationen... Aber das muss warten - ich hab zur Zeit ja schon ein Projekt auf den Nadeln. Und Du?
xoxo Katha

Smooth Move von Westknits
insgs. ca. 295g Drops Baby Alpaca Silk und Lana Grossa Cool Wool (30g)
Nadelgröße 3,75 / US 5
auf den Nadeln Oktober bis Dezember 2017
Indiscreet question: Are you monogamous (when it comes to knitting)? I used to only have one thing on the needles when I picked up knitting. But then I caught Startitis* and everything changed - it took me months and months to finish a single thing because I was always working on multiple projects. 
At the moment I am experimenting with changing my cast on-habits and finishing up WIPs and UFOs one at a time. Let's see how long I can keep it up...

*The urge to cast on one project after the other, not in any way connected to ISIS.

Früher, noch zu Studentenzeiten, habe ich mir manchmal die Vogue gekauft. Das war immer eine kleine Investition (definitiv teurer als ein Essen in der Uni-Kantine!), aber beim Durchblättern konnte ich mich so herrlich mondän fühlen - trotz Käsestulle in der Hand.
Die Vogue ist einfach was ganz besonderes - aufwendig gemacht, mit fantastischen Editorials und 100jähriger Erfahrung als Instanz in Modefragen.

Kurz nachdem ich angefangen hatte zu stricken, habe ich mitbekommen, dass es auch einen Strick-Ableger der Vogue gibt, die Vogue Knitting. Die wollte ich natürlich haben! Durch eine Bahnhofsbuchhandlung nach der anderen bin ich getingelt...aber keine Chance, das Heft war nirgendwo zu finden! In Anbetracht der Tatsache, dass es mittlerweile so viele andere tolle Strickmagazine gibt, habe ich es dann irgendwann aufgegeben... 

Fast forward zu neulich: Kristy Glass interviewt für ihren youtube-Channel Trisha Malcolm, die Chefredakteurin vom Vogue Knitting Magazine, und ich bin wieder total angefixt. Also mache ich mich erneut auf die Suche, diesmal aber im Internet. Da gibt es schließlich ALLES! Und ja, auch die Vogue Knitting kann bequem nach Hause geordert werden (ich bin hier fündig geworden). Und plötzlich wird mir klar, warum ich die Zeitschrift jahrelang nirgendwo finden konnte: Das Magazin darf in Europa nicht mit dem amerikanischen Original-Cover verkauft werden! Der Inhalt ist zwar identisch, aber oben drauf wird ein anderes Titelbild geklatscht und statt Vogue Knitting heißt die Zeitschrift Designer Knitting.


Was meinst Du, sieht das Magazin nicht gleich viel weniger "wertig" aus? Vermutlich bin ich schon zig Mal dran vorbeigegangen ohne zu merken, was ich da vor mir habe! Der Cover-Tausch hat wohl rechtliche Gründe, besonders geschäftsfördernd kann das aber nicht sein...

Nach so vielen Worten um das Cover sollte ich vielleicht auch noch ein paar Sätze zum Inhalt der Zeitschrift sagen: Die Hefte enthalten jeweils 20-30 Anleitungen (v.a. Bekleidung und Accessoires für die Dame) verschiedener Schwierigkeitsstufen und wenn mir auch nicht alles gefällt, so sind schon einige richtig tolle Modelle dabei.
Daneben gibt es eine Reihe ausführlicher und interessanter Artikel über Strick-Designer, Garn-Produzenten etc. Ich persönlich finde diesen Part sogar noch spannender als die Anleitungen.
Wenn die Zeitschrift in Deutschland nicht so teuer wäre, würde ich sie sicherlich regelmäßig kaufen (in UK kostet sie übrigens nur die Hälfte, falls Du da gelegentlich hinkommst). Mein einziger Kritikpunkt: Das Papier, ugh! So dünn und flimsy wie so viele amerikanische Zeitschriften. Magazinliebhaber kann man damit nicht hinterm Ofen hervorlocken...

Wusstest Du, dass die Vogue Knitting in Deutschland unter einem anderen Titel verkauft wird? Warum hast Du nichts gesagt?!?
xoxo Katha
I always wanted to check out Vogue Knitting Magazine and searched for it in ALL.THE.STORES... Little did I know that the magazine is sold in Europe under a different title! Who would've guessed?
Man, the publishing company could have made so much more money, had I known earlier!
In den sozialen Netzwerken habe ich dieses Jahr häufiger von Menschen gelesen, die nicht so recht ins neue Jahr starten wollten; weil Geist und Gedanken irgendwie noch im alten festhingen oder sie die gemütliche Zwischen-den-Jahren-Blase einfach nicht verlassen wollten.

Dieses Problem hatte ich nicht, denn mein 2018 hat einen Raketenstart hingelegt: mit viel Arbeit, vielen Feiern und Events und einigen lange geplanten Projekten, die endlich angestoßen werden konnten. Vielleicht alles ein bißchen zu rasant, denn zum Monatsende hin waren meine Akkus schon leer und ich ans Bett gefesselt - am Thema Balance muss ich offensichtlich noch arbeiten (andererseits: Wenn man schon mal so motiviert ist, muss das ausgenutzt werden, oder?).  

Stricktechnisch stand der Monat ganz im Zeichen des #machdasUFOfertigKALs, den Frau jetztkochtsieauchnoch ins Leben gerufen hat: Wie Anfang des Monats geplant habe ich (fast) ausschließlich an Projekten gearbeitet, die schon lange, lange Zeit meine Nadeln blockieren. Immerhin drei meiner UFOs sind in den letzten Wochen zu FOs geworden - und zwei weitere folgen hoffentlich noch in den nächsten Tagen.


Als erstes fertig geworden sind die Streifensocken aus Regia Pairfect in "Rügen Color". Das Stricken von zwei Socken auf einer Rundstricknadel ging mir zwischenzeitlich etwas zu langsam, aber wenn man dann beide Socken auf einen Schlag fertig hat, ist das schnell wieder vergessen! Wird also sicher wiederholt werden!


Anschließend habe ich die pinken Fäustlinge fertiggestellt, die tatsächlich nur noch auf ein paar aufgestickte Herzchen gewartet hatten - seit drei Jahren! Jetzt sind sie also endlich fertig...und so hübsch! Wer weiß, vielleicht kommen sie diesen Winter ja sogar noch zum Einsatz!



Das dritte Projekt, das ich fertigstellen konnte, ist das Mosaiktuch nach einer Anleitung von Sylvie Rasch. Da musste ich tatsächlich noch richtig viel Strickzeit reinstecken - Sockenwolle ist einfach dünn, da kommt man nicht schnell voran! Die Wolle selbst (stinknormale Sockenwolle von Wolle Rödel, einmal sandfarben und einmal mit subtilem Farbverlauf zwischen Rot und Aubergine) gefällt mir aber sehr gut und fühlt sich nach der ersten Runde in der Waschmaschine auch schon viel weicher an. Demnach auch ein Erfolg.


Aktuell arbeite ich daran, ENDLICH die Läusekofte fertigzustellen, die ich vor einem knappen Jahr begonnen habe. Und dann wartet da noch eine Socke (Mackie Messer nach einer Anleitung von Sophia Wiik) auf ihren Kompagnon... (das passiert beim Doppel-Sockenstricken auf einer Rundstricknadel halt nicht^^)

Für mich war der #machdasUFOfertigKAL ein großartiger Einstieg in das neue Strickjahr! Nicht nur fühlt es sich gut an, ein paar alte Projekte endlich abzuschließen, es ist auch wahnsinnig befriedigend, bereits im Janaur ein paar finished objects vorweisen zu können. Ich mache im Februar auf jeden Fall noch ein bißchen weiter mit der Altlasten-Abarbeitung! Aber dann dürfen auch wieder neue Projekte dazukommen.  
Ein neues Zwischendurch-Projekt gab es auch diesen Monat schon: Auf der Suche nach einem Geschenk für ein Januarbaby habe ich den praktischen Perlmuster-Schal aus dem Baby-Heft von Lamana gestrickt. Ich bin sehr begeistert und der kleine Empfänger ganz bestimmt auch!

Bist Du im Januar auch ein paar UFOs an den Kragen gegangen? Oder hast Du was Neues angeschlagen? Verrätst Du mir, was?
xoxo Katha

Verlinkt bei Maschenfein.
How has 2018 been treating you so far? I'm starting the year by finishing off UFO after UFO and it's SO satisfying, I can definitely recommend it!
Ich hab gehört, dass die Fitnessstudios gerade aus allen Nähten platzen und das Training bei der Fülle sehr nervenzehrend sein soll. Das ist wohl diese vorübergehende Januar-Motivation...
Mich betrifft das zum Glück nicht, denn erstens hab ich mir keine sportlichen Vorsätze überlegt und zweitens ein Outdoor-Fitnessstudio in der Nähe. Hier ist es derzeit komischerweise ganz leer… dabei braucht man doch nur die richtige Kleidung!


Auftritt mein neuer Cardigan (ja, ganz genau, das ist mein erstes FO in 2018!).
Mit größeren gestrickten Kleidungsstücken hatte ich zuletzt ja nicht so viel Erfolg (ähem, Thornett), mit dieser Strickjacke bin ich aber superzufrieden.


Das Design heißt Rib Wrap Cardigan und stammt von Erika Knight. Ich hab die Anleitung das erste Mal in der Burda Stricken Herbst/Winter 2016 gesehen und mich sofort in den voluminösen Kragen verliebt. Der Schnitt ist ohnehin mein Ding: schmal in der Taille und an den Ärmeln, vorne offen - und ohne viel Schnickschnack. 


Der Cardigan wird in Teilen gestrickt und dank der dicken Wolle geht das auch sehr flott. Überhaupt die Wolle: Ich hab mit dem Originalgarn gearbeitet, der Maxi Wool von Erika Knight. 100% britische Wolle mit einer Lauflänge von 80m auf 100g (Nadelgröße 10-12). Die Farbe, ein wunderbares, sattes Rot, heißt übrigens Marni.


Dass die Wolle richtig schön warm hält, kannst Du Dir sicher vorstellen. So eingepackt kann man auch schon mal ohne Extra-Jacke vor die Tür gehen - und auch ganz wunderbar Sport treiben, wie ich neulich getestet habe. Beweisbilder gefällig? Bitteschön!



Ich würd sagen: Läuft! So kann das Jahr weitergehen!
Wie bist Du ins neue Jahr gestartet? Ich hoffe doch gut!
xoxo Katha

Rib Wrap Cardigan von Erika Knight
750 g Erika Knight Maxi Wool in Marni (#208)
Nadelgröße 12 / US17
I have a new favorite cardigan...the perfect garment for pretty much every situation (even a vistit to the outdoor gym). It's the Rib Wrap Cardigan by Erika Knight and you should definitely consider it if you like super-large collars (and who doesn't?)!