Mit Farben zum Erfolg? Eine Buchvorstellung und ein paar Gedanken zum Thema Erwartungsmanagement

, , 2 comments
Je höher die Erwartungen, desto höher auch das Risiko, enttäuscht zu werden... Durch die Vermittlung einer realisitschen Erwartungshaltung möglichst keine negativen Gefühle aufkommen zu lassen, das ist das Ziel von Erwartungsmanagement.


In Bezug auf das Buch "Statement Socken stricken. Mit Farben zum Erfolg", das vor Kurzem im TOPP Verlag erschienen ist, ist das bei mir leider total in die Hose gegangen... Dabei ist das Buch nicht schlecht, ich hatte mir nur einfach viel mehr davon versprochen!

Los ging es mit folgernder Ankündigung des Verlags:

Müssen Socken immer unauffällig und unsichtbar sein? Längst haben bunte Socken die Modewelt erobert. Aber was passiert, wenn wir Socken als Statement tragen? Stricken Sie sich zum Erfolg mit unseren neuen Modellen, und erleben Sie die Veränderung! Business-Coach Bert Martin Ohnemüller erklärt, wie ungewöhnliche und mutige Accessoires auf unsere Umgebung wirken. Bestimmt finden Sie zu Ihren Lieblingsfarben das passende Modell, und stricken Sie los!

Ich war direkt interessiert: Statement-Socken als Thema - super! Der Bezug zum Business-Umfeld, der durch das Cover-Foto (eine Frau in Stricksocken steigt aus schwarzen Pumps) und die Erwähnung von Business-Coach Ohnemüller hergestellt wurde - innovativ! Die Idee, Farben und ihre Wirkung ins Visier zu nehmen - spannend!

Als ich das Buch dann aber in den Händen hielt, kam schnell die Ernüchterung. Keines der Verprechen, die mir das Buch gemacht hatte, konnte wirklich eingelöst werden. Offensichtlich hatte die Ankündigung des Buches bei mir völlig falsche Erwartungen geweckt... Das muss nicht (nur) am Verlag liegen - zur Kommunikation gehört natürlich genauso der Empfänger (also ich). Mach Dir am besten Dein eigenes Bild, nachdem ich Dir erläutert habe, was ich erwartet habe und was das Buch tatsächlich liefert.

Statement-Socken. 

Wenn ich "Statement-Socken" höre, denke ich  zum Beispiel an die Colourblocking-Interpretationen des klassischen Argyle-Musters, die die Firma Burlington seit einigen Jahren im Programm hat. Oder die Varianten von Happy Socks mit ihren witzigen weil zeimlich absurden Motiven. Diese Socken fallen auf, sind aber noch klassisch genug (z.B. durch die Grundfarbe, ein klassisches Muster etc.), um an den Füßen eines modemutigen Menschen auch im Business-Zusammenhang zu funktionieren.
Ich mag diesen Trend sehr und freue mich immer, wenn ich einen Mann sehe, unter dessen Anzughose pinke Socken hervorblitzen. Gerade für Männer, die kleidungstechnisch in vielen Bürojobs ja nur zwischen grauem oder blauem Anzug wählen dürfen, ist das eine schöne Möglichkeit, ein bißchen Persönlichkeit zu zeigen.

Nun eignen sich selbstgestrickte Socken leider nicht besonders gut, um sie in Anzugschuhen oder Pumps zu tragen, dafür sind sie schliechtweg zu dick. Folgerichtig wurde auch keines der Paare mal in Schuhen fotografiert (dabei wäre das so cool gewesen!).
Aber würden sich die Designs denn grundsätzlich dazu eignen, zu Business-Kleidung kombiniert zu werden? Statement-Socken sind es allemal, zumindest wenn man den Statement-Part mit "möglichst bunt" übersetzt. Für meinen Geschmack ist bei den meisten der 15 Modelle aber viel zu viel los: zu viel Farbe, zu viele Muster. Auf mich wirken die Modelle dadurch größtenteils wie aus einer Kinderkollektion. Aus den 80ern. Weit weg von Colourblocking, witzigen Eintrickmustern und dergleichen...


Mit Farben zum Erfolg. 


14 Farben werden im Buch auf einer Doppelseite vorgestellt, mit sehr stimmungsvollen Fotos und einer kurzen Aufzählung der gängigen Farbbedeutungen. Dann folgt eine weitere Doppelseite mit einer Anleitung für ein Sockenmodell in der jeweiligen Farbe (und noch vielen weiteren, sodass nicht immer ganz deutlich ist, warum das Sockenmodell nun ausgerechnet dieser Farbe zugeordnet wurde) - mit mehreren Fotos, die sehr schön alle entscheidenden Teile der Socke (Bündchen, Ferse, Spitze) zeigen, aber unglücklicherweise viel zu klein geraten sind. 


Die Muster selbst gefallen mir häufig sehr gut, allerdings ist kaum eins dabei, das ich 1:1 so nachstricken würde. Nehmen wir zum Beispiel das Sockenmodell "Türkis": Für meinen Geschmack viel zu bunt in der Version aus dem Buch, dabei gefällt mir das Muster grundsätzlich gut. Ich habe mich beim Nachstricken für ein klassisches Navy-Blau und ein Farbverlaufsgarn entschieden, die Farbwechsel weggelassen und siehe da: man erzielt direkt einen viel zeitgemäßeren Look!


Der Business-Coach.  

Der Business-Coach Bert Martin Ohnemüller ist vermutlich die größte Enttäuschung an dem Buch. Nicht, weil er so viel Blödsinn schreibt, sondern im Gegenteil: Weil man so gut wie nichts von ihm liest! Gerade einmal mit zwei Sätzen wird er zitiert, und die sind nun auch nicht unbedingt augenöffnend. Wenn man auf dem Cover mit einem Namen wirbt, erwarte ich doch zumindest ein paar Worte zum Werdegang der Person und ein kurzes Interview (da ist es wieder, das Erwartungsmanagement!).

Insgesamt wirkt das Buch auf mich sehr unentschlossen. Wer mehr zum Thema Farbwirkung erfahren möchte oder sich für mutige Business-Mode interessiert, wird mit anderen Büchern glücklicher werden. Wer dagegen Mustersocken mag und bereit ist, die (Farb-)Vorschläge aus dem Buch etwas umzuinterpretieren, findet hier viele schöne Anregungen. Ein Must-have ist "Statement Socken stricken" aber definitiv nicht.

Da meine Meinung sicherlich hochgradig durch meine enttäuschten Erwartungen eingefärbt ist, möchte ich Dich gerne auch auf die Rezension von Sockshype verweisen, die ganz anders ausfällt als meine.
Und dann erzähl mal - hast Du überhaupt was übrig für Statement-Socken oder fragst Du Dich gerade, warum ich so viel Gewese um die Dinger mache?
xoxo Katha

Ulrike Brüggemann und Manuela Seitter: Statement Socken stricken. Mit Farben zum Erfolg. Business-Coach Bert Martin Ohnemüller erklärt, wie Farben wirken, TOPP Verlag 2019, 80 Seiten, ISBN-13: 9783772481390, 14,99 EUR, erhältlich u.a. hier.

Werbung. Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos vom TOPP Verlag zur Verfügung gestellt.
It's funny how your expectations determine how you evaluate a certain thing: the higher the expectations, the higher the likelihood of a disappointment. This is what happend to me while reviewing this book about statement socks. I was so excited about it when I first saw the cover! But even though it's a solid book, it could not measure up to my expectations...

Kommentare:

  1. oh je - erwartung und ernüchterung.
    ich muss ehrlich zugeben, dass ich das buch wahrscheinlich im laden ignoriert hätte, wobei mir nun die modelle ganz gut gefallen (wobei ich handgestrickte socken nur in der freizeit trage).
    interessanterweise ist das muster deiner socken ganz ähnlich zu meinem aktuellen pulloverprojekt - vielleicht geht der trend zum pulli/socken-set?

    liebe grüße!
    kiki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt,wo Du's sagst: stimmt! Das Muster ist wirklich sehr ähnlich! Das wäre eigentlich echt mal witzig, passende Socken zum Pullover...

      Löschen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.